Wir konzipierten, akquirierten Gelder und managten das Projekt "Co-Design als digitaler Service für Geflüchtete und Helfer_innen".

Dafür kategoriersierten wir eine Stakeholdermap über 50 private und öffentliche Stakeholder im Bereich der Flüchtlingshilfe: Beratung, Verwaltung, Grassroot Initiativen, Arbeitsintegration, Kunstprojekte, soziale Unterstützung, Internet Zugang.

Wir organisierten mit Unterstützung vom BZA Pankow in Kooperation mit dem Freizeithaus Weissensee und Pankow hilft die Treffen "Perspektiven wechseln Weissensee" und interviewten 30 Geflüchtete aus Syrien, Afghanistan und Somalia zu ihren Bedürfnissen und Wünschen und darüber hinaus zu ihrem Gebrauch von Internet, digitalen Geräten und Software.

Basierend auf der Evaluation dieser Interviews testeten wir 50 Apps für Geflüchtete und analisierten kritisch ihre Reichweite.

In zwei Co-Design Workshops mit Geflüchtete und Unterstützer*innen diskutierten wir die Perspektiven und die Ergebnissen wurden präsentiert wie auch diskutiert.

So kamen wir zu Empfehlungen für die Umsetzung von Flüchtlings-Apps und Zugang zu Internet.

 

Im Auftrag des Archivs der Jugendkulturen

Unterstützt von:
Bundeszentrale für Politische Bildung
Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz

co design

2016 konzipierte ich (Peggy Sylopp) die Projekte "Made for my wheelchair" mit den Lead User Raul Krauthausen (Gründer der SOZIALHELDEN) und "Costum DIY Limbs" mit Anemarie Hackel. Beide entwarf ich als Citizen Science Projekte für Assistive Technologies basieren auf DIY (Do-It-Yourself) Maker Technologien wie 3D Druck und Lasercutting.

Die Projekt laufen aktuell (2017) im Fab Lab Berlin in Kooperation mit ottobock. Die Lead Users sind als aktive Teilnehmer*innen an der Entwicklung der Produkte involviert. Die Anwendung von Maker Technologien zielt auf die Demokratisierung von Technologien. Der User soll empowert werden, eigene Designs zu entwickeln und die Produkte auch selbst herstellen zu können.

Der Projektentwurf im Auftrag des Fab Lab Berlin wurde im Rahmen des Photonic Calls "Light Cares" des BMBF ausgezeichnet.

Hier ein Protoyp von Annemarie Hackels Unterarmprothese. Die existierende Hand wurde gescannt und fungiert als Vorlage für die individuell designte 3D gedruckte Prothese.

DIY_Limbs_AnneMarieHackel

Author: Peggy Sylopp

Für Kinder ab 9 Jahren (gern in erwachsener Begleitung)
Bildungsraum Ladestraße
Es ist keine Anmeldung erforderlich
Nur Museumseintritt (ab 15.00 Uhr haben Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren und Schüler freien Eintritt)

 

Roboter programmieren mit Pi2go und Raspberry Pi

26.7. und 2.8., Dauer circa 45 Minuten, 13.00, 14.00 und 15.00 Uhr

Stella Technikmuseum klein

 

Ein Roboter fährt an einer Linie entlang - das kann ja nicht so schwer sein, denkt ihr? Aber was muss der Roboter wirklich lernen, um die Linie zu "erschnüffeln" und nicht vom Weg abzukommen? Der Pi2Go ist mit Rädern und Motor sowie Abstands- und Lichtsensoren ausgestattet.
Im Workshop lernt ihr den kleinen Roboter kennen und bringt ihm bei, was er für seine doch nicht ganz so einfache Aufgabe können muss.

Im Ferienprogramm des Deutschen Technikmuseums

Bring Dich ins Spiel: Gestalte einen eigenen Avatar

9.8. und 16.8., Drop-In 13.00 bis 16.00 Uhr

0 herbst pong girlspong

Kreiert Euren eigenen Avatar und programmiert das bekannte Computerspiel "Pong" zusammen mit Euren Müttern, Onkeln oder Omas!
Wir haben lustige, kreative oder verrückte Verkleidungen, die Ihr ausprobieren könnt, um Euch damit selbst oder gegenseitig zu fotografieren. Mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen bindet Ihr die Fotos in das Spiel ein. Wer knackt im Anschluss den Highscore?

Im Ferienprogramm des Deutschen Technikmuseums

1 & 2. Oktober 2016, 14h - 16h

maker faire, Stand fab lab, Station Berlin, Luckenwalder Straße 4-6 (Ost-Bahnhof)

 

pegxlab

 

Bist Du weiblich und interessiert an maker Technik? Ja? Dann ist es an der Zeit sich zu treffen und Wissen untereinander auszutauschen. Es ist einfach möglich, kreativ und macht auch noch Spass :) ... auf der maker faire!

Du findest mich auf dem Stand vom Fab Lab am 1. und 2. Oktober von 14-16 Uhr

Ich werde dort sein um gemeinsam Ideen auszutauschen oder Fragen zu beantworten.

Bis bald!

Peggy

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir reisten (Peggy Sylopp und Tochter Luz)  nach Erbil und Dohuk um mit PASCH-Schülerinnen in NANO (Naher Osten und Nord Afrika) zwei Videoworkshops zu "Orten der Zukunft" zu gestalten.

An zwei Tagen arbeiteten wir mit Kreativitätsmethoden und an einer ästhetischen und technischen Einführung in den Videoschnitt, als Einstieg für den jährlich statt findenden Wettbewerb der PASCH Schulen.

Es war spannend die Kreativität, das Leben und das Engagement der Jugendlichen für ihr Land zu erleben.

 

Ab 31.12.16 bis 28.02.17 könnt ihr auf der PASCH-Webseite für die bis dahin veröffentlichen Videos der PASCH-Schülerinnen voten, am 10.03.2017 wird das Ergebnis bekannt gegeben.

 

Vielen Dank dem Goethe-Institut Erbil für die Einladung

 

PSyloppDSC 0070

Flickr Fotoalbum